Pensionierungsplanung, eBook, Gratis-E-Book,Frühpensionierung,Rente,Schweizer,Finanzberatung,Rentenberatung,Expertentipps

Planen Sie Ihre Pensionierung richtig!

Informieren Sie sich jetzt in
unserem kostenlosen eBook,
ob Frühpensionierung möglich ist
und profitieren Sie von
wichtigen und hilfreichen Expertentipps
.

 




Negativzinsen

Das Risiko von Negativzinsen

Am 15. Januar 2015 hat die Schweizerische Nationalbank die Fixierung des Frankens zum Euro gelöst. Der anschliessende Börsensturz soll laut Schätzungen für die Pensionskassen ein Minus von mindestens 30 Milliarden Franken bedeutet haben. Die Schweizer Börse hat das zum Glück nicht nachhaltig beeindruckt. Ein neues, historisches Hoch ist in greifbarer Nähe.

Trotzdem krankt das Schweizer Vorsorgesystem immer noch: Die Zinsen der Vorsorgegelder liegen im Negativbereich. Die Schweizer Nationalbank besteuert die Bargeldbestände der Pensionskassen jetzt mit 0,75 Prozent, wenn sie einen bestimmten Betrag übersteigen. Aus diesen Bargeldbeständen werden die Rentenansprüche der Versicherten bezahlt. Nicht nur die Pensionskassen leiden, auch die privaten Vorsorgelösungen sind vom niedrigen Zinsniveau betroffen.

Innerhalb der letzten vier Jahre hat sich der Durchschnittszins der 3a-Konten mehr als halbiert. Anfang 2011 lag er bei 1,9 Prozent, Anfang 2015 bei nur noch 0,8 Prozent. Eine drohende Negativverzinsung sehen Experten inzwischen als wahrscheinlich an. Bei einzelnen Banken gibt es bereits gar keine Zinsen mehr auf 3a-Konten.

Folgende Alternativen sind eine Überlegung wert:

  • 3a-Wertschriftenlösungen – hier sprechen die erzielten Wertsteigerungen nicht unbedingt dafür.
  • konventionelle Aktien-Sparpläne – Nachteil: volle Besteuerung.

Welches Modell für Sie persönlich das richtige ist, lässt sich durch eine individuelle Beratung mit Ihrem Vorsorgespezialisten abklären.



(c) Milesi Asset Management AG, Basel | Impressum